Ehrenamt

„Jesus Christus spricht: ‚Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen’“

– so heißt es im Matthäusevangelium (Mat. 18, 20) und zeigt, dass der gemeinsame Glauben Menschen zusammenführen kann. Ohne die vielen ehrenamtlichen und fleißigen Hände würde in unserer Gemeinde nichts funktionieren. Sie organisieren, pflegen, gestalten oder planen: Ihre Arbeit ist deshalb von unschätzbarem Wert.

Lektoren:

Lektorinnen und Lektoren sind Laien mit theologischer und liturgischer Grundbefähigung: Sie dürfen Gottesdienste abhalten, predigen und Lesungen vorbereiten und halten. Im Gegensatz zu Pfarrerinnen und Pfarrer dürfen Lektoren keine Sakramente spenden; sie dürfen also keine Hochzeiten, Taufen oder Beerdigungen abhalten oder das Abendmahl feiern.

 

In unserer Gemeinde haben wir das große Glück, mit zwei Lektorinnen und zwei Lektoren gut aufgestellt zu sein: Verschiedene Altersklassen, aus nahezu allen Ortsteilen unserer Kirchengemeinde und geprägt durch ihr Engagement, die Frau Pfarrerin Ruf in ihrer Arbeit unterstützen.

Erika Senzel, Alexander Weigand, Elke Lenz, Horst Bender und Martin Logsch

Gemeindebüro:

Susanne Schöppner unterstützt Frau Pfarrerin Ruf in ihrer Arbeit, organisiert und plant Termine und dient als Ansprechpartnerin für bei Fragen und verschiedenen Anliegen. Sie erreichen Frau Schöppner freitags von 09:00 – 12:00 Uhr unter der Telefonnummer 06050 / 1233 und unter der E-Mail Adresse pfarramt.bieber@ekkw.de.

Organistinnen:

Wer die Königin der Instrumente – die Orgel – beherrschen möchte, muss lange dafür proben. Die musikalische Unterstützung gehört zu einem klassischen Gottesdienst einfach dazu. Viel Erfahrung, guten Taktgefühl und der Spaß am Musizieren – diese Eigenschaften teilen sich unsere zwei Organistinnen. Christine M. Weibezahn übt sich bereits an dieser Kunst und wird das Team hoffentlich in naher Zukunft vervollständigen.

(v.l.n.r.: Elina Schmotzer und Ingrid Mann)

Küsterinnen:

Sie halten Kirchen sauber, richten die Blumen auf dem Altar und läuten die Glocken im Gottesdienst. Wenn eine Kirche einladend wirkt, ist das oft auch der Küsterin oder dem Küster zu verdanken. Küster ist ein Beruf mit Tradition, der bereits seit Jahrhunderten fester Bestandteil vieler Gemeinden ist. Küster sind morgens die Ersten, die die Kirche aufschließen, und die Letzten, die gehen.

In Bieber sind Elke Lückel und Anette Freund ehrenamtlich als Küsterinnen für unsere Kirchen im Einsatz; in Kassel ist Christine Staab mit Leib und Seele für die Emmauskirche zuständig.

(v.l.n.r.: Anette Freund, Elke Lückel und Christine Staab)

Kastenmeisterin:

Die Kastenmeisterin unserer Gemeinde trägt Verantwortung über die korrekte Verwahrung der eingenommenen Spenden und Kollekten nach einem Gottesdienst. Eine wichtige und essenzielle Aufgabe, die mit viel Verantwortung und Vertrauen einhergeht. Marina Link geht dieser Aufgabe mit großem Engagement nach.